Private Krankenversicherung – Wechsel in der Gesellschaft (§ 204 VVG)

Rechtsanwälte für Versicherungsrecht und PKV

Ihre Vorteile auf einen Blick:

Arrowgroßes Einsparungspotenzial

Arrowgleiches Leistungsniveau oder besser

Arrowkein neuer Vertrag

Arrowkeine Kündigung notwendig

Arrowkeine Gesundheitsprüfung erforderlich

Arrowkein Risiko durch neues Antragsverfahren

)Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Ihre Versicherungsprämien steigen?

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Kosten für eine private Krankenversicherung kontinuierlich steigen, teilweise um 30 % und mehr pro Jahr.

Der Wechsel zu einer anderen Versicherungsgesellschaft ist mit einem neuen Antragsverfahren, einer neuen vollständigen Gesundheitsprüfung und Nachteilen aufgrund eines höheren Eintrittsalters verbunden. Zwischenzeitlich eingetretene Verschlechterungen des Gesundheitszustands oder eingetretene Erkrankungen führen dazu, dass ein Wechsel des Versicherers nicht oder nur mit erheblichen Risikoausschlüssen oder Zuschlägen möglich ist. Ein neues Antragsverfahren birgt darüber hinaus die Gefahr der Anfechtbarkeit des Versicherungsvertrages.

Wir haben die Lösung: Wechsel innerhalb Ihrer Gesellschaft.

Ein Wechsel zu einem anderen Versicherer ist aber nicht erforderlich, um ohne Einschränkung des Versicherungsschutzes Beiträge einzusparen. Der Gesetzgeber hat mit der Schaffung des § 204 VVG die Möglichkeit eröffnet, innerhalb einer Versicherungsgesellschaft den Tarif zu wechseln, ohne auf erworbene Rechte zu verzichten.

Was steckt dahinter?

§ 204 I VVG gibt dem Versicherungsnehmer einen Anspruch gegen den Versicherer, dass dieser seinen Antrag auf Wechsel in einen anderen Tarif mit mindestens gleichwertigem oder besserem Versicherungsschutz annimmt; dabei hat der Versicherer die aus dem Vertrag erworbenen Rechte und aufgrund der Vertragslaufzeit erworbenen Rabatte in Euro (sog. Altersrückstellungen, zu finden auf der Police) anzurechnen.

Der Vorteil: Es wird kein neuer Vertrag geschlossen, sondern der ursprüngliche Vertrag lediglich inhaltlich verbessert, also im neuen Tarif fortgesetzt.
Eine neue Gesundheitsprüfung und ein neues Antragsverfahren erübrigen sich. Bezüglich der erworbenen Rechte besteht Bestandsschutz. Rabatte aufgrund Vertragslaufzeit (sog. Altersrückstellungen) bleiben erhalten. Bei vor dem 01.01.2009 abgeschlossenen Tarifen sind bei Austritt aus der bisherigen Versicherungsgesellschaft die gebildeten Altersrückstellungen verloren gegangen. Bei einem Wechsel innerhalb der Gesellschaft werden diese gebildeten Altersrückstellungen inklusive der erwirtschafteten Zinserträge voll angerechnet und bleiben erhalten.

)Wir beraten Sie gerne

Warum professionelle Hilfe?

Versicherungsgesellschaften wünschen sich den Tarifwechsel nicht und sträuben sich häufig dagegen, Ihnen bei der effizienten Umsetzung Ihres gesetzlichen Anspruchs auf Tarifwechsel zu helfen. Oder hat sie ihr Versicherer schon einmal auf diese Möglichkeit angesprochen?

Hier kommen wir Profis ins Spiel: Wir kennen nicht nur sämtliche Tarife (mit bis zu 250.000 Kombinationsmöglichkeiten), sondern auch die rechtliche Mechanik, um den Anspruch auf Tarifwechsel bestmöglich und zeitnah durchzusetzen. Die Kanzlei Dr. Jürgens ist auf das Versicherungsrecht spezialisiert (Fachanwalt) und verfügt über jahrelange Erfahrung im privaten Krankenversicherungsrecht. In Zusammenarbeit mit namhaften IHK-zertifizierten Krankenvorsorgespezialisten haben wir den Überblick über sämtliche aktuell am Markt verfügbaren und im Rahmen des Tarifwechsels erreichbaren Tarife. Wir informieren Sie umfassend und gehen mit Ihnen die erforderlichen Schritte, so dass Sie Ihre Entscheidung sorgfältig abwägen und nachvollziehen können.

Was kostet sie das?

Wir nehmen zunächst eine eingehende Prüfung und Beratung für Sie vor. Sofern Ihnen die von uns vorgeschlagenen Tarifoptionen nicht zusagen, gehen Sie keine weiteren Verpflichtungen ein. Nur dann, wenn Sie sich für eines unserer vorgeschlagenen Wechselangebote entscheiden, erheben wir Gebühren nach den gesetzlichen Regeln des RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz.

Grundsätzlich gelten folgende Honorarsätze:

Erstberatung 149 EUR brutto, diese Gebühr wird auf die weiteren Kosten angerechnet.

Die Abrechnung der eigentlichen Tarifwechselberatung und -vertretung im außergerichtlichen Bereich erfolgt auf Grundlage des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG), also nach dem sog. Gegenstandswert und den gesetzlichen Gebühren. Der Gegenstandswert bemisst sich nach dem dreieinhalbfachen Jahresbetrag der Differenz zwischen altem und neuem Beitrag, also dem dreieinhalbfachen Jahresbetrag der Ersparnis (§ 9 ZPO).

Unser Honorar beläuft sich somit z. B.

bei einer monatlichen Ersparnis von 100 EUR auf 393,90 EUR,

bei einer monatlichen Ersparnis von 200 EUR auf 659,10 EUR,

bei einer monatlichen Ersparnis von 300 EUR auf 785,20 EUR und

bei einer monatlichen Ersparnis von 400 EUR auf 904,80 EUR.

Was können wir für Sie tun?

Wir prüfen für Sie, ob ein Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft unter Aufrechterhaltung Ihres Leistungsniveaus möglich ist und eine Ersparnis für Sie bringt. Dies ist in fast allen Fällen so, und zwar mit einer Beitragsersparnis von nicht selten bis zu 40 % und mehr. Wir präsentieren Ihnen dann die Alternativen unter genauer Erläuterung, wie der Wechsel vollzogen werden kann.

)Jetzt Kontakt aufnehmen

Untätigkeit kostet Sie jeden Monat bares Geld!

Beispielrechnung

Wir empfehlen Ihnen eine zeitnahe Erstprüfung vornehmen zu lassen, da Sie jeder Monat teuer zu stehen kommt. Gerne prüfen wir für Sie unverbindlich und völlig risikofrei, ob ein geeigneter Tarif verfügbar wäre. Sie haben auch die Möglichkeit, über das anliegende Kontaktformular mit uns Kontakt aufzunehmen.

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf:

Rufen Sie uns an!
030 890 69 67-90

Ihr Name*

Ihre EMail-Adresse*

Ihre Telefonnummer

Ihre Nachricht
Bitte lasse dieses Feld leer.

* Pflichtangabe