fbpx

LASIK-Behandlung – für privat versicherte kostenlos?

BGH entscheidet: Private Krankenversicherer müssen die Kosten einer LASIK-Behandlung im tariflichen Umfange übernehmen

LASIK-Kosten und private Krankenversicherung

Sind die Kosten einer LASIK-Behandlung in der privaten Krankenversicherung erstattungsfähig? Der BGH hat entschieden (BGH, Urteil vom 29.03.2017, IV ZR 533/15).

PRIVATE KRANKENVERSICHERER MÜSSEN LASIK-KOSTEN BEZAHLEN

Private Krankenversicherer müssen LASIK-Behandlungskosten in der Regel bezahlen!

Sie sind privat krankenversichert

LASIK-Patient 

Ihr privater Krankenversicherer verweigert die Kostenerstattung

Holen Sie sich die LASIK-Behandlungskosten von Ihrem privaten Krankenversicherer zurück! 

Wir helfen Ihnen dabei.

Als Fachanwalt für Versicherungsrecht habe ich 

- schon mehr als 2000 LASIK-Patienten betreut

- dabei eine Erfolgsquote von über 95%

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf

Wir bieten rechtliche Hilfe rund um Ihre LASIK Operation

Sie planen eine LASIK-Augenoperation oder haben eine solche bereits durchführen lassen? Ihr privater Krankenversicherer lehnt die Kostenübernahme ab? Bereits mehr als 500 LASIK-Patienten haben wir bei der Durchsetzung ihres Kostenerstattungsanspruches geholfen – und waren fast immer erfolgreich.

Was ist Lasik?

Die LASIK ist die beliebteste Operationsmethode beim Augenlasern. Diese schnelle und schmerzfreie Behandlungsmethode wird seit 1990 angewandt und vom Berufsverband der Augenärzte (BVA) als wissenschaftlich anerkanntes Verfahren eingestuft.

Warum gibt es Probleme bei der Kostenerstattung?

Private Krankenversicherer arbeiten gewinnorientiert. Sie lehnen deshalb die Übernahme von Behandlungskosten häufig auch dann ab, wenn eigentlich ein Rechtsanspruch besteht. So verhält es sich auch bei LASIK. Dann bleiben die hohen Kosten an Ihnen hängen!

Dabei werden die immer gleichen unzutreffenden Einwendungen erhoben. Meist wird die Übernahme der Behandlungskosten mit der Begründung abgelehnt, die Fehlsichtigkeit sei keine Krankheit, die LASIK-Operation sei nicht medizinisch notwendig, eine Versorgung mit Brille oder Kontaktlinsen sei vorzuziehen oder die LASIK sei zu teuer. Neu ist der Trend der Gesellschaften, den Patienten eine „kulanzweise“ Übernahme der Kosten gegen einen Verzicht auf die Versorgung mit Brille, Kontaktlinsen und weitere LASIK-Behandlungen für einen längeren Zeitraum anzubieten.

Lassen Sie sich darauf nicht ein! Nach geltender Rechtslage greifen die Einwendungen der Versicherer  nicht. Auch besteht für Sie, als Versicherten keine Verpflichtung, Abstriche im Versicherungsschutz hinzunehmen.

Was können wir für Sie tun?

Sprechen Sie mit uns -wir schätzen unverbindlich die Erfolgsaussichten für Sie ein!

Als bundesweit tätige Fachanwaltskanzlei sind wir auf das Versicherungsrecht spezialisiert und kennen uns deshalb im Krankenversicherungsrecht bestens aus. Entsprechend helfen wir gerne auch Ihnen bei der Durchsetzung Ihres Kostenerstattungsanspruchs gegenüber dem privaten Krankenversicherer.

Wir setzen für Sie den Anspruch auf Kostenübernahme gegen den Versicherer durch.

Gerne prüfen wir für Sie zunächst, ob in Ihrem Fall ein Kostenerstattungsanspruch besteht. Bitte nehmen Sie hierzu mit uns telefonisch oder untenstehendes Formular Kontakt auf oder verwenden Sie unsere Upload-Möglichkeit. In allen Fällen, die wir bislang vertraten, konnten wir sehr gute Erfolge bei der Durchsetzung des Anspruchs erzielen.

 

AUCH FÜR SIE: GELD VON DER PKV ZURÜCK?

Possession her thoroughly remarkably terminated man continuing. Removed greater to do ability. You shy shall while Wir prüfen für Sie, ob ein Kostenerstattungsanspruch gegenüber der PKV besteht und ob dieser mit Erfolg durchgesetzt werden kann. 
Quickcheck LASIK anfordern
KONTAKT
BERLIN
KÖLN
© Copyright 2021 - Dr. Sven Jürgens  - All Rights Reserved
envelopeeyephone-handsetmap-markerrocket
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram